Leistungen

SiGeKo Sicherheits- und Gesundheitsschutz-Koordination

Das Ingenieurbüro Ehlers weist mit seiner langjährigen Erfahrung in Bauleitung und Sicherheitskoordination die erforderliche Qualifikation auf, die für eine Tätigkeit als Koordinator beschrieben wird (Bundesarbeitsblatt 8/2001: Arbeitsschutz auf Baustellen - RAB 30). Neben der fachspezifischen Weiterbildung verfügen wir über ein breites praxisbezogenes Anforderungsprofil, das Baustellenarten mit unterschiedlichem Umfang und Gefährdungspotenzial umfasst. Die BaustellV unter: »INFORMATIONEN

Bauvorlagen und Bauleitung

Für ein Genehmigungsverfahren / Bauantrag sind Bauvorlagen mit Planzeichnungen (Aufrisse, Schnitte, Grundrisse) einzureichen. Zu den weiteren erforderlichen Bauunterlagen wie Terminplanung oder Baustelleneinrichtungsplan zählt der SiGe-Plan: Er zeigt eine stadienbezogene Gefährdungseinschätzung des Bauablaufs (Analyse) und verdeutlicht alle Schwerpunkte des Arbeitsschutzes auf der jeweiligen Baustelle.

Vorbeugender Brandschutz

Im Planungsvorfeld der Baudurchführung erarbeiten wir Brandschutzkonzepte und -ordnungen in Zusammenarbeit mit den Aufsichtsbehörden, Versicherungen und der Feuerwehr. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei feuer- und explosionsgefährdeten Bereichen, Hochspannungsanlagen und Energieversorgung, der Lagerung entzündlicher Baustoffe. Wir beraten zur brandschutztechnischen Vorbeugung wie z.B. Entrauchungsanlagen, Brandmeldeanlagen und FB-Verkleidungen.

Sicherheitstechnik

Alarmanlagen, Videoüberwachungsanlagen, Sprechanlagen, Schließanlagen, Wachschutzaufschaltungen etc. sind wesentliche Schwerpunkte bei der Baustellen- und Gebäudesicherheit. Hier berät die Firma Ehlers Ingenieure zu den jeweils vorliegenden bauspezifischen Besonderheiten und entwickelt passende Systemkonzepte für Störungsmeldeanlagen und Zugangskontrollen.

Flucht- und Rettungsplanung

Jedes Bauprojekt weist ein anderes Gefährdungspotential auf und stellt daher spezielle Anforderungen an die Entwicklung von Flucht- und Rettungsplänen. Diese werden nach den Vorgaben des Arbeitsschutzgesetzes und der DIN Normung zur Gefahrenvorbeugung entwickelt. In die Fluchtwege- und Rettungspläne werden Hinweise zur Alarmauslösung, zum Verhalten im Störungsfall, zu Bergungs- und Sammelstellen mit Erste-Hilfe-Material, Nutzungsverbot für Aufzüge, u.a. integriert.

Für ausführliche Auskünfte und Rückfragen steht Ihnen unser Büro gern zur Verfügung.